Aktuelles

Im September 2019 wurde die HZA als Zertifizierungsstelle für Produkte gemäß DIN EN ISO/IEC 17065:2013 für weitere 5 Jahre durch die DAkkS akkreditiert. Die Akkreditierung ist gültig bis 08.09.2024 und erstreckt sich auf folgende Bereiche:

Zulassung von Trägern und Maßnahmen nach dem recht der Arbeitsförderung des Dritten Buches Sozialgesetzbuch in Verbindung mit der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung (AZAV).

                                                                                                                                                 

Gemäß den Empfehlungen des Beirates vom 29.03.2018 können  Bildungsträger ab dem 01.07.2018 für den Bereich Maßnahmen zur Förderung schwer zu erreichender junger Menschen nach § 16 h SGB II zugelassen werden.

Im § 16 h Abs. 4 SGB II wird als Voraussetzung eine Zulassung nach dem Fünften Kapitel des Dritten Buches gefordert. In der Entwurfsbegründung zum Gesetz (Drucksache 18/8041) erfüllen Träger diese Voraussetzung, wenn eine Zulassung für einen Fachbereich nach § 5 Absatz 1 Satz 3 Nummer 1 (Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung) oder Nummer 3 (Maßnahmen der Berufswahl und Berufsausbildung) Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung vorliegt.

Zusätzlich ist die Zulassung als anerkannter Träger der freien Jugendhilfe von Vorteil. Anderenfalls muss der Träger darstellen, wie er im örtlichen Hilfe- und Fördersystem vernetzt ist und zusätzlich nachweisen, dass das Personal die erforderliche Zusatzqualifikationen (insbesondere im Bereich Sozialpädagogik und therapeutische Behandlung) besitzt.

                                                                                                                                                 

Im Juni 2017 wurde die HZA für die DIN EN ISO 9001:2015 und die DIN 29990 für weitere 5 Jahre durch die DAkkS akkreditiert.

                                                                                                                                                 

Am 23. Oktober 2015 ist die neue DIN EN ISO 9001:2015 in Kraft gesetzt worden.

Es wird eine Übergangsfrist bis 14. September 2018 für die Umstellung von der DIN EN ISO 9001:2008 auf die neue DIN EN ISO 9001:2015 gewährt.

Dies bedeutet für bereits nach ISO zertifizierten Kunden, bei denen eine Re-/ Zertifizierung und damit die Erstellung eines ISO-Zertifikates nach der „alten“ Norm gewünscht wird, dass diese Zertifikate eine maximale Gültigkeit bis 14. September 2018 haben dürfen. Danach ist eine Zertifizierung nach der neuen Norm DIN EN ISO 9001:2015 zwingend erforderlich.

                                                                                                                                          

Zeitungsartikel und Presseberichte zum Thema Zertifizierung

Bürgerheim Dingolfing als voll- und teilstationäre Einrichtung erfolgreich zertifiziert

DEULA Westfalen-Lippe GmbH – Bildungszentrum

DEULA Westfalen-Lippe nimmt national und international Vorreiterrolle ein

ASB Rettungsdienst gGmbH Südwestmecklenburg

Erstes Callcenter in Deutschland nach neuer EU-Qualitätsnorm zertifiziert