Zertifizierung nach SGB III / AZAV

Informationen zum Instrumentenreformgesetz 2012

Das Gesetz zur Verbesserung der Eingliederungschancen am Arbeitsmarkt (Instrumentenreformgesetz) ist zum 01.04.2012 in Kraft getreten.Seit dem 05.04.2012 ist die „Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV)“ in ihrer endgültigen Fassung veröffentlicht. Ab 06.04.2012 muss die Zulassung von Trägern und Maßnahmen auf der Grundlage des SGB III und der AZAV erfolgen.

(1)  Was bedeutet das für Sie als anerkannter AZWV-Träger?

  • Alle bis zum 31.03.2012 erteilten Zulassungen von Trägern und Maßnahmen nach AZWV gelten auch nach dem 01.04.2012 weiter. Diese Zulassungen sind so lange gültig, wie es in dem jeweiligen Zertifikat festgelegt ist, längstens jedoch bis zum 31.03.2015. Das bedeutet, dass Träger mit einer AZWV-Zertifizierung ab 01.04.2012 in allen Fachbereichen tätig sein können.
  • Die Übergangsvorschriften finden Sie auch auf der Seite der Arbeitsagentur.

(2)  Was bedeutet das für Sie als Träger ohne Zertifizierung nach AZWV?

  • Ab 01.01.2013 bedürfen alle Träger von Maßnahmen der Arbeitsförderung einer Zulassung. Davon ausgenommen sind Arbeitgeber, die ausschließlich betriebliche Maßnahmen oder betriebliche Teile von Maßnahmen durchführen.
  • Das Erfordernis einer Träger- und Maßnahmezulassung gilt ab 01.04.2012 künftig nicht nur für Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung, sondern auch für Maßnahmen nach § 45 SGB III, die mit einem Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein gefördert werden.
  • Vergabemaßnahmen und die Unterstützung der Vermittlung in versicherungspflichtige Beschäftigung nach § 45 Abs. 1 Nr. 3 SGB III sind von der Maßnahmezulassung nicht betroffen.
  • Betroffen von der Neuregelung sind Träger mit folgenden Fachbereichen:
    • Förderung beruflicher Weiterbildung (FbW §§ 81 ff. SGB III neu)
    • Maßnahmen zur Förderung der Berufswahl und Berufsausbildung (§§ 48 bis 80 SGB III neu)
    • Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung (§ 45 SGB III neu)
    • rehaspezifische Maßnahmen und Maßnahmen in besonderen Reha-Einrichtungen nach SGB IX
    • Transfermaßnahmen durch Dritte nach §§ 110/111 SGB III neu

(3)  Was bedeutet das für Sie als privater Arbeitsvermittler?

  • Ein Anspruch auf Vergütung für die Arbeitsvermittlung in eine versicherungspflichtige Beschäftigung besteht bis zum 31.12.2012, wenn der Träger zum Zeitpunkt der Vermittlung die Arbeitsvermittlung als Gegenstand seines Gewerbes angezeigt hat (Gewerbeanmeldung).

(4)  Was bedeutet das für uns als Fachkundige Stelle?

  • Die Fachkundigen Stellen können ihre Arbeit auch über den 01.04.2012 fortsetzen.

Selbstverständlich stehen wir Ihnen für Ihre Fragen rund um die Zertifizierung gern zur Verfügung.